DiSEqC prof Modus

Der DiSEqc prof-Mode der PROFI-Version ermöglicht es, sehr komplexe Konfigurationen aus DiSEqC-Switches und -Motoren zu steuern.

Kurzanleitung

  1. Stellen Sie den Eintrag Gerätesteuerung in Hauptmenü | Konfiguration | Empfang auf DiSEqc prof

    Hinweis: Die Einstellungen zu den Satelliten A – D (im selben Menü weiter unten) werden im DiSEqc prof-Modus ignoriert.

  2. Wechseln Sie in die Satelliteneinstellungen (Hauptmenü | Senderliste | Einträge editieren).
  3. Tragen Sie in die Felder für Geräteansteuerung alle DiSEqC-Komponenten ein, die zur Ansteuerung des jeweiligen Satelliten gesteuert werden müssen.
    • Mit +/– wählen Sie einen Gerätetyp aus, mit OK stellen Sie dann die Parameter für das Gerät ein.
    • Sie müssen alle Geräte in der Reihenfolge eingeben, wie Sie aneinandergereiht sind. Der oberste Eintrag beschreibt das Gerät, welches direkt an den Receiver angeschlossen ist. Als letztes kommt das Gerät, an welches das LNB angeschlossen ist. Es dürfen keine Lücken gelassen werden.

Die einzelnen DiSEqC-Komponenten können mit einem Druck auf OK konfiguriert werden:

DiSEqC-Switch

  • Band/Polarisation

    Wenn Sie einen Multischalter mit Quattro-LNB(s) ansteuern, müssen Sie diesem im DiSEqC-Kommando auch die Einstellungen für Band und Polarisation mitteilen. Stellen Sie die beiden Optionen dafür auf vom Transponder.

    Wenn Sie das LNB direkt ansteuern (über 13V/18V-Signale und das 22kHz-Signal), wie dies beim Einsatz eines Single- oder Twin-LNBs der Fall ist, verwenden Sie vermutlich auch nur einen 2/1-Umschalter o.ä. Diese Umschalter ignorieren diese Schaltinformationen und daher können Sie die beiden Optionen auf ignorieren stellen.

    Wenn Sie die beiden Schaltkriterien zweckentfremden, indem Sie z.B. die meist überflüssigen Astra-Low-Band-Eingänge eines Multischalters mit einem Band eines zusätzlichen Satelliten belegen, dann können Sie dem Schalter auch feste Vorgaben für die Einstellung der Schaltkriterien senden, indem Sie das Band fest auf 0 / Unteres oder 1 / Oberes und die Polarisation fest auf 0 / vertikal/rechts oder 1 / horizontal/links stellen.

  • Satellit/S0, Sat AB/CD

    Diese beiden Optionen zusammen ermöglichen die Auswahl von bis zu 4 Satelliten.

    Im einfacheren Fall, wenn Sie 2 Satelliten ansteuern wollen, erfolgt dies i.A. über einen 2/1 Schalter, der auf das Schaltkriterium "Satellit" (z.T. auch als "Position" bezeichnet) eingestellt ist oder über einen Multischalter mit zwei angeschlossenen Quattro-LNBs. In diesem Fall stellen Sie bei Satellit entweder 0 / A oder 1 / B ein und setzen Sie S0, Sat AB/CD auf ignorieren.

    Möchten Sie vier Satelliten ansteuern, wird zusätzlich das Schaltkriterium "S0" (z.T. auch als "Option" bezeichnet) verwendet. Das ganze funktioniert, als ob Sie einen Schalter verwenden, der auf das "S0"-Signal reagiert und an dessen zwei Ausgänge zwei weiterere Schalter die dann jeweils auf das Schaltkriterium "Satellit" reagieren und deren insgesamt vier Ausgänge dann mit den Satelliten A bis D verbunden sind. Wenn Sie also S0, Sat AB/CD auf 0 / Aus / AB stellen, können Sie über Satellit zwischen A und B wählen. Steht S0, Sat AB/CD auf 1 / An / CD können Sie über Satellit zwischen C und D wählen.

    Gewünschter SatellitEinstellung für
    SatellitS0, Sat AB/CD
    Satellit A0 / A0 / Aus / AB
    Satellit B1 / B0 / Aus / AB
    Satellit C0 / C1 / An / CD
    Satellit D1 / D1 / An / CD

    Die Einträge, die in der Zeile Satellit zur Auswahl stehen verändern sich je nachdem, was bei S0 Sat AB/CD eingestellt ist

  • Adresse Die Adresse für DiSEqC-Schalter ist allgemein die 10h/16d. Viele Schalter reagieren auch auf die Adresse 0h/0d, die alle DiSEqC-Geräte anspricht – mit der 10h/16d sind Sie jedoch auf der sicheren Seite.

DiSEqC-SMATV

Diese Option steuert die sogenannten "uncommited switches". Dies sind Schalter mit zusätzliche Schaltkriterien (zusätzlich zu den vier bereits bei normalen Switches definierten Kriterien Band, Polarisation, Satellit und S0). Diesen Schaltern ist jedoch keine feste Bedeutung zugeordnet (im Gegensatz zu den normalen Schaltern, die fest mit der Band-, Polarisations- und Satellitenumschaltung verknüpft sind). Sie können jeden dieser 4 Schalter getrennt über die einzelnen Optionen ansteuern. Daraus ergeben sich 16 mögliche Kombinationen. Wenn Sie einen solchen Switch verwenden, um bis zu 16 Satelliten anzusteuern, können Sie die Kombinationen auch direkt eingeben, indem Sie in der Zeile SMATV-Eingang eine Zahl von 1 bis 16 eingeben.

DiSEqC-Motor

DiSEqC-Motoren besitzen intern 31 Speicherplätze, auf denen einzelne Stellungen gespeichert werden. Diese sind von 1 bis 32 numeriert. Jedem Satelliten müssen Sie einen Speicherplatz zuordnen, indem Sie über den Motorsteuerungs-Dialog den Satelliten anfahren und die gefundene Stellung auf dem gewünschten Speicherplatz im Motor ablegen.

Wenn Sie dann im Receiver für einen Satelliten in der Zeile Position einen Wert eintragen, wird diese Speicherplatznummer bei der Anwahl des Satelliten an den Motor gesendet, welcher dann selbsttätig die gespeicherte Stellung anfährt.

Die Adresse für die meisten DiSEqC-Motoren ist 31h/49d.

DiSEqC-Motor und DiSEqC easymotor-Modus

Der Motorpositionseditor des DiSEqC easymotor-Modus programmiert einzelne Motor-Einträge in den Satelliteneinstellungen, die auch für den DiSEqC prof-Modus verwendet werden. Daher läßt er sich auch zum Programmieren der Motorpositionen im DiSEqC prof-Modus verwenden.

Dabei verwendet der Motorpositionsediter immer den jeweils ersten Motor-Eintrag eines Satelliten. Ist kein solcher vorhanden wird einer an der ersten freien Position eingefügt. Ist kein freier Eintrag vorhanden, wird der letzte (4.) Eintrag durch einen Motoreintrag überschrieben. Wird die Position auf 0 gesetzt, wird der Motor-Eintrag gelöscht.